Sommer in Bremen

Sommer in Bremen

Bremen ist gut zu mir. Gerade versuche ich, die vielen Angebote zu nutzen, wo sie endlich wieder möglich sind. Die Eindrücke heute sind bestimmt für viele nichts Neues, aber wer mal von außerhalb vorbeischauen möchte freut sich vielleicht über Anregungen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit natürlich. Da meine Mama in der Stadt war, war ich die letzten Tage mit Stadtführung, Weserfahrt, Böttcherstraße, Schnoor, Ratskeller etc. ein bisschen touristischer als üblich unterwegs, aber nicht nur das:

Sommer in Bremen: POPO Bremen, Einrichtern mit Designklassikern

Links: Stühle aus der Serie 7 von Arne Jacobsen, rechts: eine Akari Leuchte/ Lichtskulptur von Isamu Noguchi. Möbel und Inneneinrichtung angucken bei Einrichtungsspezialist POPO (Auf den Häfen) macht immer am meisten Spaß, wenn man nicht an die Preise denkt. Nebenan bei HAY findet man gut etwas bezahlbarere Kleinigkeiten.

Sommer in Bremen, Künstlergespräch Galerie Mitte

Rechts: Galerie Mitte. Und wenn man schon im Viertel ist: In der Galerie Mitte war ich vergangene Woche tatsächlich zum ersten Mal, zum Künstlergespräch mit Peter Bialobrzeski.

Sommer in Bremen: Robert Schad Skulpturen im Knoops Park

Links: Knoops Park. Noch bis August werden Skulpturen von Robert Schad im Knoops Park gezeigt, der liegt zwar etwas außerhalb in Lesum, ist dafür jedoch wirklich sehr sehenswert. Vor allem aktuell wegen der gelungenen Installationen der facettenrechen Skulpturen, bestimmt aber auch sonst.

Sommer in Bremen: Städtische Galerie Bremen, Smell It Ausstellung, Vortrag Koloniale Wohlfühldüfte

Ganz allgemein lohnt es sich momentan, das Smell it-Programm im Blick zu haben. Zum Beispiel habe ich es dank eines Vortrags auch endlich mal in die Städtische Galerie geschafft. Hier in der Ausstellung zu erkennen: Positionen von Claudia Christoffel und Zhé Wang.

Sommer in Bremen: Gerhard-Marcks-Haus und Schnoor

Links: Gerhard-Marcks-Haus, rechts: Schnoor. Sonntag zum Tag der Architektur war ich leider zu spät dran für Führungen (hier bekommt man zum Beispiel einen Einblick in die renovierte Bürgerschaft), aber immerhin gab es am Johann Jacobs Haus ein bisschen (oder sogar eine ganze Menge) zum Entwurf zu hören. Das Gebäude ist unglaublich sorgfältig und hochwertig geplant, wie ich es in der zeitgenössischen Architektur manchmal vermisse. Es sollen bald wohl auch Führungen durch die Innenräume ermöglicht werden. Vorher muss ich da einfach mal ins Café, um mehr von den Räumlichkeiten zu sehen.
Danach habe ich endlich nach langem mal wieder in den Dom reingeschaut und im Gerhard-Marcks-Haus noch die Elisabeth Frink-Ausstellung erwischt.

Sommer in Bremen: John Cage in der Kunsthalle

Links: In der Kunsthalle bin ich häufig, im Obergeschoss mit dieser Arbeit von John Cage aber tatsächlich eher selten. Zurzeit wird im Haus neben der Picasso-Connection auch Mit den Augen riechen, Hertzstücke und Haarige Geschichten gezeigt. Auf Hauptsache Dürer? freue ich mich nächsten Monat besonders und auch sonst gibt es einiges zu sehen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.